Rund ein Viertel der 25-Jährigen wohnen im Haushalt der Eltern

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wohnten im Jahr 2019 von den 25-Jährigen noch rund ein Viertel (28%) bei den Eltern. Insgesamt hat sich das Auszugsverhalten junger Menschen in den vergangenen 20 Jahren damit kaum verändert: Im Jahr 2000 lebten rund 30 Prozent der 25-Jährigen bei ihren Eltern.

Allerdings zeigt sich ein deutlicher Geschlechterunterschied: Mit 25 Jahren wohnte im Jahr 2019 nur noch rund jede fünfte, junge Frau (21 %) im elterlichen Haushalt. Von den Söhnen lebten noch knapp 34 Prozent bei den Eltern.

Auch zeigen sich große Unterschiede zwischen Stadt und Land: In ländlichen Gebieten ist der Anteil der 20- bis 25-Jährigen, die im elterlichen Haushalt leben, deutlich höher, als in den Städten. 
So wohnten in Niedersachsen 2019 noch 47 Prozent dieser Altersgruppe im elterlichen Heim, im angrenzenden Hamburg waren es 32 Prozent. In den östlichen Bundesländern fiel das Ergebnis ähnlich aus: In Brandenburg lag der Anteil bei 47 Prozent, in Berlin bei 36 Prozent. 

Insgesamt liegt das durschnittliche Alter beim Auszug aus dem Elternhaus in Deutschland mit 23,7 Jahren etwas niedriger, als im EU-Durchschnitt, mit 25,9 Jahren. 

 

AKTUELLE NACHRICHTEN:

Rund ein Viertel der 25-Jährigen wohnen im Haushalt der Eltern

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wohnten im Jahr 2019 von den 25-Jährigen noch rund ein Viertel (28%) bei den Eltern. Insgesamt hat sich das Auszugsverhalten junger Menschen in den vergangenen 20 Jahren damit kaum verändert: Im Jahr 2000 lebten rund 30 Prozent der 25-Jährigen bei ihren Eltern.

Allerdings zeigt sich ein deutlicher Geschlechterunterschied: Mit 25 Jahren wohnte im Jahr 2019 nur noch rund jede fünfte, junge Frau (21 %) im elterlichen Haushalt. Von den Söhnen lebten noch knapp 34 Prozent bei den Eltern.

Auch zeigen sich große Unterschiede zwischen Stadt und Land: In ländlichen Gebieten ist der Anteil der 20- bis 25-Jährigen, die im elterlichen Haushalt leben, deutlich höher, als in den Städten. 
So wohnten in Niedersachsen 2019 noch 47 Prozent dieser Altersgruppe im elterlichen Heim, im angrenzenden Hamburg waren es 32 Prozent. In den östlichen Bundesländern fiel das Ergebnis ähnlich aus: In Brandenburg lag der Anteil bei 47 Prozent, in Berlin bei 36 Prozent. 

Insgesamt liegt das durschnittliche Alter beim Auszug aus dem Elternhaus in Deutschland mit 23,7 Jahren etwas niedriger, als im EU-Durchschnitt, mit 25,9 Jahren. 

 



>> Alle Nachrichten